Meerbusen

Golf

* * *

Meer|bu|sen 〈m. 4〉 = Golf (1)

* * *

Meer|bu|sen, der (veraltend):
größere Meeresbucht.

* * *

Meerbusen,
 
größere Meeresbucht, Golf; z. B. Bottnischer Meerbusen, Finnischer Meerbusen.
 

* * *

Meer|bu|sen, der (veraltend): größere Meeresbucht.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meerbusen — (Golf, franz. Golfe, engl. Gulf, ital. u. span. Golfo), eine Stelle, an welcher das Meer in weiter Ausdehnung in das Festland eintritt; die kleineren M. heißen Baien u. Buchten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meerbusen — (Golf), weit ins Land hineinreichende Einbiegung des Meeres; vgl. Bai. Ist die Verbindung mit dem offenen Meer nur schmal, so entsteht ein Binnenmeer (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meerbusen — Meerbusen, s. Meer …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meerbusen — Meerbusen, größere Einbiegung des Meeres in das Land …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meerbusen — Golf …   Das große Fremdwörterbuch

  • Meerbusen — Sm erw. fach. (17. Jh.) Stammwort. Lehnübersetzung von l. sinus maritīmus, wie auch das etwas früher bezeugte Meerschoß. deutsch s. Meer, s. Busen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Meerbusen — Beispiel eines Golfs der Golf von Mexiko Der Begriff Golf bezeichnet eine größere Meeresbucht. Das Wort leitet sich aus dem italienischen golfo (ebenfalls „Meerbusen“) ab. Dieses wiederum geht auf das altgriechische κόλπος (kólpos) in seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Meerbusen... — langgestreckter Meerbusen вытянувшийся залив → lang gestreckter Meerbusen …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Meerbusen... — langgestreckter Meerbusen вытянувшийся залив → lang gestreckter Meerbusen …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Meerbusen — Busen »weibliche Brust«: Das westgerm. Wort mhd. buosem, buosen, ahd. buosam, niederl. boezem, engl. bosom gehört zu der unter ↑ Beule dargestellten idg. Wurzel *bh‹e›u »‹auf›blasen, schwellen«. Eng verwandt ist z. B. die Sippe von ↑ Bausch. Zus …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.